Wir werden digital

Smart-Meter für die Berliner Fernwärme

Berlin hat ein Ziel: Bis 2050 möchte die Stadt klimaneutral werden. Die Digitalisierung ist ein wichtiger Baustein, um dieses Ziel zu erreichen. Mit dem „Smart-Meter-Rollout“ gehen wir mit Ihnen gemeinsam einen Schritt in die digitale Zukunft der Energie-Effizienz.

2017 haben wir ein Projekt zur Digitalisierung der Wärmeübergabestationen gestartet. Im Laufe des Jahres 2018 erhalten die Wärmemengenzähler ein Zusatzmodul (Gateway). Diese Kommunikationstechnik ermöglicht die Bereitstellung von Zählerdaten per Fernübertragung.

Smarte Wärmezähler für Berlin

Die Wärme Berlin forciert die Wärmewende in der Hauptstadt. Bis Jahresende sollen alle Kunden mit smarten Wärmezählern ausgerüstet sein. Mit dieser flächendeckenden Installation ist das Unternehmen Vorreiter in Deutschland.

 

Höhere
Versorgungssicherheit
Transparenz über Ihren Wärmeverbrauch
Schnellere und einfache Ablesung

Smart-Meter-Gateway

Was ist die Funktion des sogenannten Gateways?

Es ist eine Hardware-Komponente, die Daten aus den Wärmemengenzähler(n) (Smartmeter) abliest und dann weiter durch ein Fernübertragungssystem (Mobilfunk) an ein Datenbanksystem weiterleitet.

In wessen Besitz geht das Zusatzmodul (Gateway) über?

Eigentümer des Zusatzmoduls sind und bleiben wir. Für Sie fallen durch die Installation damit in Zukunft keine zusätzlichen Arbeiten an.

Installation

Wie sehen die nächsten Schritte konkret aus?

Die von uns beauftragten Firmen werden das Gateway anbringen. Wir bitten Sie hierfür, den Mitarbeitern Zutritt zu den betroffenen Räumen zu gewähren. Bitte benennen Sie hierfür einen Ansprechpartner im Zuge der Auftragserklärung (siehe unten).

Welche Maßnahmen werden vorgenommen?

Es wird ein Zusatzmodul (Gateway, Größe 230 x 300 x 90 mm) in unmittelbarer Nähe des Zählers in der Übergabestation (meist Kellerraum des Gebäudes) angebracht. Falls die Übergabestation nicht über einen geeigneten Hilfsspannungsanschluss (230 V) verfügt, wird dieser fachgerecht installiert. Dieser muss direkt mit den Elektro-Hausanschluss verbunden sein, damit z. B. falsche Polungen ausgeschlossen werden können.

 

Damit die Arbeiten reibungslos verlaufen können, benötigen wir von Ihnen eine Auftragsbestätigung. Wenn der Hilfsspannungsanschluss schon vorhanden ist, kann es dennoch notwendig sein, technische Anpassungen vorzunehmen, damit der aktuelle Sicherheitsstandard hergestellt wird.

Wie lange dauert der Einbau des Smart Meters?

Der Einbau wird ca. 2 Stunden in Anspruch nehmen. Falls noch Arbeiten an der Elektroinstallation erforderlich sind, kann sich das Zeitfenster ggfls. erweitern (abhängig von der Entfernung zum E-Anschluss). Es ist jedoch nicht erforderlich, dass Sie oder Ihr Ansprechpartner während der gesamten Arbeiten anwesend sind.

Muss ich der Installation aktiv zustimmen?

Nein. Laut Regelung der allgemeinen Versorgungsbedingungen müssen Sie vor Installation des Gateways nicht aktiv zugestimmt haben.

 

Sollten Umbaumaßnahmen zum Zwecke der Herstellung eines geeigneten Hilfsspannungsanschlusses am Eigentum des Kunden notwendig sein, geschieht dies selbstverständlich nur nach Ihrer ausdrücklicher Zustimmung und durch Abgabe der entsprechenden Auftragsbestätigung.

Datenverarbeitung

Wo und bei wem werden die Zählerdaten gespeichert?

Die Daten werden sicher durch einen kompetenten IT-Dienstleister von Vattenfall gespeichert.

Werden meine Daten an Dritte weitergegeben?

Nein. Die Daten werden nur an uns weitergegeben.

Werden nur Zählerdaten aus dem Wärmezähler abgelesen oder sind auch andere Zähler (z.B. Strom) geplant?

Es werden nur Daten des Wärmezählers ausgelesen.

Vertrag und Kosten

Hat die Installation Auswirkungen auf meinen Vertrag?

Für Sie bleibt nach der Installation alles beim Alten. Wir werden die Ablesung und Abrechnung wie im Vertrag vereinbart vornehmen. Auch Ihre Rechnungen bekommen Sie weiterhin schriftlich.

Hat die Installation Auswirkungen auf meine Kosten?

Alle Installationskosten übernehmen wir - inklusive der Kosten für den ggfls. zu installierenden Hilfsspannungsanschlusses. Auf die Kosten der Wärmelieferung hat die Installation (auch zukünftig) keine Auswirkungen. Sollten Instandhaltungs- oder Wartungsarbeiten am Modul anfallen, übernehmen wir auch dafür sämtliche Kosten.

 

Lediglich die Stromkosten für den Betrieb der Heizungsanlage werden sich geringfügig erhöhen. Unter Berücksichtigung des aktuellen Strompreisniveaus sind Mehrkosten in Höhe von etwa 5 Euro pro Jahr zu erwarten.

Wir beraten Sie gerne

Sie haben noch Fragen? Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine kurze Nachricht.

030 267 119 14840