Abwärme aus thermischer Abfallverwertung

Stadtwärme  •  19.01.2022

#stadtwärme #kooperationen #berlin

 

Berlin hat – anders als beispielsweise München, wo Geothermie ein großer Schlüssel ist – nur sehr geringe erneuerbare Potenziale. Deshalb gilt es hier, alle anderen verfügbaren klimaschonenden Wärmequellen zu nutzen, damit die Wärmewende gelingt.

Zu den in Berlin verfügbaren Potenzialen gehört die Abwärme aus der thermischen Abfallverwertung. Hier geht es darum, die Wärme, die bei der Verbrennung nicht vermeidbarer Abfälle entsteht, wertschöpfend zu nutzen. Das spart Primärenergieträger wie Steinkohle und mindert so die CO2-Emissionen. Wie wichtig die Nutzung dieses Abwärmepotenzials zur Erreichung der Klimaziele ist, zeigt der Blick in zwei zentrale Gesetze: Das Berliner Klimaschutz- und Energiewendegesetz definiert Wärme, die als unvermeidbare Abwärme anfällt, als klimaschonend. Das Gebäudeenergiegesetz auf Bundesebene setzt einen sehr niedrigen Emissionsfaktor von 20 g CO2-Äquivalent pro kWh an.
 

Hochdruckdampf aus Ruhleben für die Berliner Stadtwärme

In Berlin nutzen wir die Abwärme aus der Abfallverbrennung des Kraftwerks Ruhleben bereits heute. Mit der bei der Verbrennung anfallenden Abwärme wird Wasser erhitzt. Der dabei entstehende Wasserdampf gelangt über eine Dampfbrücke in unser Heizkraftwerk Reuter. Dort werden im Prozess der Kraft-Wärme-Kopplung klimaschonend sowohl Strom und Wärme erzeugt. Die Wärme wird in unser Stadtwärmenetz eingespeist, rund 64.000 Wohneinheiten jährlich können damit klimaschonend versorgt werden.

Newsletter Energie News

Die aktuellen Entwicklungen in der Wärme- und Energieversorgung immer im Blick: Unser monatlicher Newsletter zu den Energie News

Damit wir Ihre Anmeldung abschließen können, bestätigen Sie zur Sicherheit bitte Ihre Email-Adresse.

E-Mail öffnen

Bestätigungs-Button klicken

Newsletter downloaden

Wenn Sie innerhalb der nächsten 15 Minuten keine E-Mail von uns erhalten, überprüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Thermische Verwertung nicht vermeidbarer Abfälle

Außer Frage steht: Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht. Für den Abfall, der sich auf absehbare Zeit nicht vermeiden lässt, ist das oberste Ziel, die enthaltenen Wertstoffe zu recyceln. Doch, nicht jeder Abfall kann recycelt bzw. mehrfach recycelt werden. Umso wichtiger ist es, auch bei der thermischen Verwertung nicht vermeidbarer Abfälle, jedes Nutzungspotential auszuschöpfen. Die bei der thermischen Verwertung entstehende Abwärme ebenfalls zu nutzen und daraus klimaschonend Strom und Wärme zu erzeugen, ist daher ein wichtiger Baustein, hin zu einem nachhaltigen Leben.