Namenhafte Kunden setzen seit vielen Jahren auf unsere Energielösungen.

Wie diese Lösungen aussehen? Sehen Sie selbst:

Harderweg in Hamburg

Die Versorgung der KfW-Effizienzhäuser 40 (Baujahr 2013) im Harderweg erfolgt CO2-neutral über zwei Holzpelletkessel. Um die Versorgung mit Brennstoff jederzeit zu gewährleisten, ist ein Pelletlager von 20 Kubikmetern integriert. Innerhalb des Gebäudekomplexes wird die Wärme über ein Nahwärmenetz verteilt.

Technische Daten
  • Wohneinheiten: 63
    Beheizte Fläche: 6.000 m2
    Wärmebedarf: ca. 350 MWh

  • Leistung Holzpelletkessel: 2 x 80 kWth
    Heizung und Trinkwarmwasser
    Speichergröße: 3 x 2000 l

  • Nahwärmenetz, KfW-Effizienzhaus 40, CO2-neutral

Kieler Straße (Hamburg)

Das WK-Effizienzhaus 40 (Baujahr 2015) mit barrierefreien Seniorenwohnungen in der Kieler Straße wird über zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) und einen Kessel versorgt. Diese Energielösung ist nicht nur effektiv, sondern wird zudem zeitgemäß mit Biomethan betrieben. Zusätzlich findet eine Wärmerückgewinnung aus der Abluftanlage über die installierte Wärmepumpe statt. Die wohl sauberste Heizung Hamburgs hat einen Primärenergiefaktor von nur 0,0.

  • Wohneinheiten: 55; Gewerbeeinheiten: 3
    Beheizte Fläche: 3.800 m2
    Wärmebedarf: 517 MWh

  • Leistung BHKW: 2 x und 43 kWth und 20 kWel
    Leistung Kessel: 406 kWth
    Speichergröße: 2 x 1.500 l
    Heizung und Trinkwarmwasser

  • Zwei Biomethan-BHKW, Wärmepumpe, WK-Effizienzhaus 40, Primärenergiefaktor von 0,0

Kastanienallee (Berlin)

Auf dem Gelände des ehemaligen Puhlmannschen Hofs befindet sich ein Gebäudekomplex mit Wohn-, Büro- und Einzelhandelsflächen. Das zusammenhängende Hofensemble verfügt über ein Nahwärmenetz, welches die fünf Gebäude miteinander verbindet. Versorgt wird es durch ein Blockheizkraftwerk (BHKW). Der zertifizierte Primärenergiefaktor liegt bei 0,0.

  • Wohneinheiten: 40; Gewerbeeinheiten: 10
    Beheizte Fläche: 8.666 m2
    Wärmebedarf: 648 MWh

  • Leistung BHKW: 80 kWth und 50 kWel
    Leistung Brennwertkessel: 360 kWth
    Heizung und Trinkwarmwasser

  • Zwei Biomethan-BHKW, Nahwärmenetz,
    Primärenergiefaktor von 0,0

Klingelhöferstrasse (Berlin)

Im Keller des Bürogebäudes in der Klingelhöferstraße wurde eine elektrisch betriebene Kältezentrale errichtet. Diese sorgt für die Raumkühlung im gesamten Gebäude. Die Tischkühler der Kälteanlage sind auf dem Gebäudedach montiert und leiten dort die abzuführende Wärme an die Umgebung ab.

  • Gewerbeeinheiten: 4
    Beheizte Fläche: 3.800 m2
    Kältebedarf: 100 MWh

  • Leistung Kälteanlage: 239 kW
    Vorlauftemperatur: 6°C
    Rücklauftemperatur: 12°C
    Raumkühlung und Lüftung

Schönhauser Allee (Berlin)

Das Einkaufszentrum "Schönhauser Allee Arcaden" wurde 1999 eröffnet. Der Lückenbau zwischen der Schönhauser Allee, Greifenhagener Straße und der S-Bahn-Trasse wird von zwei Gaskesseln versorgt. Die Besonderheit dabei: Die Versorgungsanlage ist als Dachzentrale auf einem Parkdeck des Gebäudes untergebracht.

  • Gewerbeeinheiten: 95
    Gewerbefläche: 25.000 m2
    Wärmebedarf: 1.900 MWh

  • Leistung Kessel: 2 x 1.600 kWth
    Heizung und Trinkwarmwasser

  • Dachzentrale

Zeissstrasse (Hamburg)

Das Wohn- und Gewerbeobjekt in Hamburg-Ottensen verfügt über einen innovativen Energiekeller mit modernster Technologie: Neben einem Blockheizkraftwerk (BHKW) und einer Abluftwärmepumpe gibt es außerdem eine im Keller integrierte Power-to-Heat-Anlage. Diese erzeugt und speichert aus überschüssig produziertem Strom effizient Wärme.

  • Wohneinheiten: 28
    Gewerbeeinheiten: 1
    Beheizte Gesamtfläche: 3.068 m2
    Wärmebedarf: 285 MWh

  • Leistung BHKW: 50 kWth und 22 kWel
    Leistung Kessel: 215 kWth
    Heizung und Trinkwarmwasser
    Speichergröße: 1 x 2.000 l, 1 x 800 l und 1 x 200 l

  • Oskar-Pufferspeicher, Luftwärmepumpe, Power-to-Heat-Anlage (Heizpatrone)

Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Unsere Experten unterstützen Sie bei der kompletten Planung. Nutzen Sie unsere Kompetenz und Erfahrung – wir beraten Sie gerne.

Ihre Ansprechpartner