Primärenergiefaktor

Einzigartig umweltfreundliche Fernwärmeversorgung

Fernwärme erhält Bestwerte bei der Energieeffizienz

Mit einem Anteil von 50 Prozent Kraft-Wärme-Kopplung gilt der Anschluss an Fernwärme als anerkannte Ersatzmaßnahme nach dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG). Sie wirkt sich positiv auf den Gebäude-Energieausweis aus, indem sie den Primärenergiefaktor senkt. Der Primärenergiefaktor bestimmt, wie viel Energie ein Gebäude für den reinen Wärme- und Kältebedarf benötigt. Durch die Art der Energiegewinnung, deren Transport und Umwandlung kann der Primärenergiefaktor beeinflusst werden.

Die Erzeugung von Fernwärme durch Vattenfall erfolgt im Berliner Verbundnetz sogar zu über 90 Prozent in Kraft-Wärme-Kopplung und hat damit einen besonders niedrigen Primärenergiefaktor.

Zertifizierter Primärenergiefaktor von 0,45

Je nach Energieträger vergibt der Gesetzgeber einen anderen Primärenergiefaktor. So haben Heizöl und Erdgas einen Primärenergiefaktor von 1,1. Der pauschal vorgegebene Primärenergiefaktor für Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung beträgt 0,7. Im überwiegenden Teil des Versorgungsgebietes von Vattenfall übertrifft die klassische Versorgung mit Fernwärme jedoch sogar diese Anforderungen. Die Fernwärme von Vattenfall hat einen zertifizierten Primärenergiefaktor von 0,45.

Investitionen erhöhten den Anteil an erneuerbaren Energien im Fernwärme-System

Berliner Fernwärme wird noch umweltfreundlicher

Unsere Investitionen in die Zukunft machen sich bezahlt. Wir haben den Erneuerungs- und Transformationsprozess unserer Fernwärme-Erzeugung auf dem Weg in eine fossilfreie Welt eingeleitet. Mit der Primärenergiefaktor-Neuzertifizierung ernten wir die Früchte der Investitionsentscheidungen und Projektentwicklung der vergangenen Jahre. Der Ersatz der Braunkohle durch Erdgas im HKW Klingenberg, die Neuerrichtung der Anlagen in Marzahn und Lichterfelde sowie die Power-to-Heat Maßnahmen für den Steinkohleersatz am Heizkraftwerk Reuter erhöhen die Effizienz und den Anteil erneuerbarer Energien in unserem Fernwärme-System deutlich.

Fernwärme überzeugt den Gesetzgeber

Von Gebäudeeigentümern fordert der Gesetzgeber den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien bzw. nachhaltigen Klimaschutz, was sich im Primärenergiefaktor spiegelt. Dank der gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme benötigt Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) bei der Wärmeerzeugung den mit Abstand geringsten Primärenergiefaktor. Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) stellt Fernwärme deshalb auf eine Stufe mit erneuerbaren Energien. Mit Fernwärme sind keine zusätzlichen Investitionen für den Einsatz regenerativer Energien erforderlich.

Angaben zu unseren Netzen

Verbundnetz Adlershof* Altglienicke Buch Görschstraße Köpenick
Primärenergie-
faktor (EnEV 2012)
0,45 0,26 0,67 0,47 0,67 0,70
KWK-Anteil (%) 84,6 92,7 53,0 100,0 57,8 72,3
CO2-Emissionen
(g/kWh)
129,3 50,7   113,0    
Anteil regenerative
Energien/Abfall (%) 
5,6 54,8 33,9 8,9 /    4,0

* Das Heiznetz Adlershof wird von der Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin versorgt.

Mitarbeiter der Vattenfall Wärme Berlin

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Sie suchen eine Wärme-Lösung für Ihren Bedarf oder benötigen Informationen zu Ihrem Vertrag oder Ihrer Rechnung?

   030 267 10267

   030 267 119 14840

   fragen@waerme.berlin